iBUS

Hier geht es zur neuen Webseite von iBUS.

 

Innsbrucker Beratung und Unterstützung für Sexarbeiter*innen

Schöpfstraße 19
6020 Innsbruck
Telefon: +43 (0) 6604757345 ·
E-Mail an iBUS

iBUS ist eine seit 2013 bestehende Einrichtung des AEPs (Arbeitskreis Emanzipation und Partnerschaft) zur Beratung, Unterstützung und Begleitung von Sexarbeiter*innen.

iBUS bietet Personen, die in den sexuellen Dienstleistungen arbeiten oder gearbeitet haben, vertrauliche und anonyme Beratungen bei sozialen, rechtlichen sowie gesundheitlichen Belangen an und orientiert sich dabei an deren individuellen Bedürfnissen. Ziel ist es, Sexarbeiter*innen in Tirol in ihrer Lebensführung zu begleiten, sie zu stärken und sie dabei zu unterstützen, unter gegebenen schwierigen Bedingungen ihre Arbeit möglichst selbstbestimmt ausüben zu können (gesundheitlich – rechtlich – privat). Im Mittelpunkt stehen dabei die Förderung, Unterstützung und Ermöglichung der Autonomie, der Selbsthilfe und des Empowerment der Sexarbeiter*innen anhand von einem niederschwelligen, akzeptierenden Zugang zur Zielgruppe durch aufsuchende Sozialarbeit sowie ein differenziertes Beratungs- und Unterstützungsangebot.

Wir sprechen von Sexarbeit, um einen akzeptierenden und unterstützenden Zugang gegenüber in der Sexarbeit tätigen Personen begrifflich zu transportieren und um den Fokus auf die Forderung nach umfassenden Arbeits-und Sozialrechten für Sexuelle Dienstleister*innen (SDL – Frauen, Transgender-Personen sowie Männer, die in den sexuellen Dienstleistungen tätig sind) zu richten.

Zielsetzung

iBUS setzt sich für eine Entkriminalisierung von Sexarbeit ein, kämpft gegen die Stigmatisierung und Diskriminierung von Sexarbeiter*innen und engagiert sich für eine Verbesserung derer Lebens- und Arbeitsbedingungen.

Zielgruppe

Unsere Zielgruppe sind alle Menschen (egal ob Frauen, Transgender-Personen oder Männer), die aktiv in der Sexarbeit (egal welche Branche) tätig sind oder waren.

Prinzipien

Akzeptanz: akzeptierender und offener Zugang zum Thema Sexarbeit Anonymität: keine Weitergabe oder Informationen von persönlichen Daten an Dritte Kostenfrei: kostenfreie Beratungen zu unterschiedlichsten Themen (siehe Angebote) Freiwilligkeit: Frequenz, Dauer und Inhalt der Kontakte bestimmen Sie! Parteilichkeit: Ihre Interessen stehen im Mittelpunkt unserer Herangehensweise!

Angebot für Sexarbeiter*innen

Streetwork/ Aufsuchende Arbeit
Aufsuchen von Klient*innen an ihren Arbeitsplätzen im öffentlichen Raum und Gesundheitspräventionsarbeit im Bereich der Straßenprostitution, in Betrieben und auf Gesundheitsämtern.

Beratung
Ausgehend vom Grundsatz ‚Hilfe zur Selbsthilfe‘ werden Beratungen und psychosoziale Unterstützung zu folgenden frauen- und migrant*innenspezifischen Themenschwerpunkten angeboten:
• Gesundheitsförderung und Prävention: Infektionsschutz, Safer-Sex-Praktiken und Empfängnisverhütung, Vorbeugung gesundheitlicher Risiken (Strategien zur Durchsetzung von Safer Sex Praktiken bei Kunden)
• Unterstützung bei Beziehungs- und Gewaltkonflikten
• Existenzsicherung
• Rechtliche und soziale Beratung (Aufenthalt, Arbeit, Migration, Diskriminierung, Sexualität)
• Aufklärung über Arbeits- und sozialrechtlicher Schutz sowie tatsächliche Arbeits- und Rahmenbedingungen in der Sexarbeit (legale Arbeitsplätze, persönliche Meldepflichten, Steuerpflichten, Sozialversicherungspflichten, Landesgesetzliche Besonderheiten)
• Information und Unterstützung bei Ausstieg und beruflicher Umorientierung sowie mehrsprachige arbeitsmarktbezogene Beratung im transkulturellen Kontext

Beratungen sind vertraulich, anonym und kostenfrei und können nach Bedarf vereinbart werden.

iBUS wird gefördert von