Externe Redaktion der aep-Informationen

Die Zeitschrift aep Informationen erscheint vierteljährlich (jeweils Anfang März, Juni, September und Dezember). Die Ausgestaltung und redaktionelle Erstellung eines thematischen Schwerpunktes einer Ausgabe kann über einen Werkvertrag mit einem Honorar über € 700,– vergeben werden.

Diese externe Redaktion kann von einer Frau, aber auch von einem Kollektiv übernommen werden. Die zur Verfügung stehende Summe für die redaktionelle Gestaltung eines Heft-Schwerpunktes bleibt jedoch bei 700,00 Euro. (Im AEP gilt der Grundsatz, dass keine Männer in Entscheidungspositionen vertreten sind, sie können daher nicht die Redaktion der Zeitschrift übernehmen, jedoch Mitglied eines Kollektiv sein).

Grundsätze und Anforderungen an die Redakteurin (bzw. das Redaktionskollektiv):

Die Redakteurin ist völlig frei in der Themenwahl und AutorInnensuche – jedoch ist eine feministische parteiliche Grundhaltung erforderlich. Die Inhalte der Zeitschrift müssen dem Impressum (s.u.) entsprechen. Das Schwerpunktthema einer Ausgabe kann auch eine Tagungsdokumentation beinhalten.

Erfahrungen in der redaktionellen Arbeit bzw. Herausgeberinnenschaft (und damit Kenntnisse mit dem Word-Korrekturprogramm) sind unbedingt erforderlich.

Spezialisierung in ausgewählten feministischen Themenbereichen bzw. im jeweiligen Schwerpunktthema der Ausgabe (durch wissenschaftliche Abschlussarbeiten, Praxiserfahrung etc.) muss vorhanden sein.

Aufgaben der externen Redaktion:

1. Festsetzung eines feministischen Themenschwerpunktes und inhaltlich-programmatische Gestaltung der Ausgabe:

  • Erstellen eines Konzeptes für die jeweilige Ausgabe und Recherche nach Autorinnen, die sich mit dem Themenschwerpunkt auseinandergesetzt haben (Wissenschafterinnen, Literatinnen, Praktikerinnen…), Besprechung dieses Konzeptes mit der internen AEP-Redaktion optimalerweise vier Monate vor Erscheinen
  • Anfragen an die Autorinnen für Beiträge und Übermittlung der Grundinformation über Länge, Ausrichtung etc. der Beiträge (Muster vorhanden)
  • Betreuung der Autorinnen, Einmahnen der rechtzeitigen Abgabe der Beiträge
  • Eine geschlechtersensible Ausdrucksweise ist absolut erforderlich, die konkrete Form ist der Autorin überlassen.
  • Lektorat der Beiträge und gegebenenfalls Rücksprache mit den Autorinnen
  • Verfassen einer Einleitung / Vorwortes zum Schwerpunkt
  • Suche nach Bildmaterial (Dies ist auch möglich in Zusammenarbeit mit der internen AEP-Redaktion).
  • Vorschlag für Titelbild/Cover und Titel der Ausgabe und Zuweisung des Bildmaterials zu den jeweiligen Textbeiträgen, Auflistung der Bildquellen und Bildunterschriften.
  • zeitgerechte Bereitstellung (= ca. acht Wochen vor geplantem Erscheinen) aller fertig gestellten Beiträge, des Vorwortes zum Schwerpunkt, und des zugewiesenen Bildmaterials in der Dropbox oder Ähnlichem (WeTransfer)
  • einmalige Durchsicht der Druckfahnen aus dem Layout-Büro (nur noch kleinere Änderungen möglich)
  • Übermittlung von Postadressen aller Autorinnen zur Übersendung von Belegheften 

2. Mitwirkung an der Bewerbung der Ausgabe z.B. durch Eigenverkauf

Zusammenwirken mit der internen AEP-Redaktion:

Jede Ausgabe der aep Informationen wird in Rücksprache mit dem Verein AEP als Herausgeberin gestaltet.
Kontaktpersonen: Mag.a Elisabeth Grabner-Niel (Koordination) und Dr.in Monika Jarosch (verantwortliche Herausgeberin).

Vom AEP werden für die Produktion der jeweiligen Ausgabe folgende Tätigkeiten übernommen:

1. Für die inhaltlich-programmatische Gestaltung der Ausgabe:

Kontaktperson für die Rücksprache der inhaltlichen Gestaltung der Ausgabe ist Mag.a Elisabeth Grabner-Niel.

Die von der externen Redaktion übermittelten Beiträge werden von der internen Redaktion gegengelesen, offensichtlich erforderliche Korrekturen wie z.B. Tippfehler oder grammatikalische Fehler werden ohne Rücksprache vorgenommen; bei tiefer eingreifenden Änderungen (z.B. nicht stimmigen Formulierungen, zu vielen Fachausdrücken) wird Rücksprache mit der Autorin gehalten.

Neben dem feministischen Themenschwerpunkt der externen Redaktion publiziert die interne AEP-Redaktion unter „Aktuelles aus der feministischen Szene“ weitere Beiträge, (zB Termine, Ereignisse vor Ort etc).

  • Rezensionen neu erschienener einschlägiger Bücher
  • Liste der neu in der AEP-Frauenbibliothek aufgenommener Bücher
  • Impressum, Umschlagseite mit Kontaktdaten etc.
  • Übermittlung aller Daten an das Layout-Büro
  • Layoutbesprechung vor Ort, Übersendung der Druckfahnen an die externe Redaktion und Weiterleitung der eingegangenen Korrekturen
  • Letztentscheidung über Layout und Gestaltung des Covers.

2. Finanzierung der Ausgaben

3. Verwaltungstätigkeiten und Öffentlichkeitsarbeit

  • Abo- und Adressverwaltung
  • Versand Abos und Belegexemplare an Autorinnen und Verlage
  • Abwicklung der Bestellung von Einzelheften
  • Bewerbung der aktuellen Ausgabe in enger Kooperation mit der externen Redaktion

Die Ausgaben der Zeitschrift erscheinen jeweils Anfang März, Anfang Juni, Anfang September und Anfang Dezember.
Der jeweils geplante Drucktermin für die Ausgabe der aep Informationen muss dringend eingehalten werden im Hinblick auf die Vorgaben der Publizistikförderung. Ein verspätetes Erscheinen der Zeitschrift ist nicht möglich.

Impressum/Ausrichtung der Zeitschrift

Medieninhaber und Verleger: AEP (s. Impressum).
Die aep Informationen ist eine feministische Zeitschrift, die zur Auseinandersetzung mit der patriarchalen Mitwelt und zum Widerspruch anregen will. Sie möchte dazu beitragen, die widerständigen Kämpfe von Frauen zu dokumentieren und die vielfältigen Existenzweisen von Frauen sowie die Freiräume, die sich Frauen immer schaffen und geschaffen haben, sichtbar zu machen. Unser Anspruch ist es, Hierarchien in den Geschlechterverhältnissen aufzudecken sowie der Marginalisierung und Diskriminierung von Frauen und den gewalttätigen Strukturen in Ökonomie, Politik und Gesellschaft entgegenzuwirken. Damit wenden sich die AEP-Informationen gegen alle Gewalt- und Herrschaftsverhältnisse, die weibliche Lebensmöglichkeiten einschränken und streben eine umfassende Veränderung des von Herrschaft gekennzeichneten Geschlechterverhältnisses an.