2018 nr.1 | 100 Jahre Frauenwahlrecht

… und die reale politische Mitwirkung

Zeitschrift Nr. 1 – 2018 bestellen

2018 wird allenthalben als Jubiläum „100 Jahre Republik Österreich“ begangen. Wir setzen uns in dieser Ausgabe mit einem besonders für Frauen relevanten Aspekt auseinander: 100 Jahre Frauenwahlrecht in Österreich, 1918 durch ein Gesetz festgeschrieben, 1919 zum ersten Mal ausgeübt. Das Frauenwahlrecht ist nicht einfach so vom Himmel gefallen oder gnädigerweise zugestanden worden. Es wurde in jahrzehntelanger Agitation gegen viele Widerstände und heftige Gegnerschaft erkämpft. Aber wir lassen unseren Blick auch in andere Regionen und Zeiten schweifen. Schließlich stellt sich die Frage: Weshalb ist das Frauenwahlrecht eine wichtige Etappe? Eine Stimmabgabe ist nur ein Aspekt von politischer Mitgestaltung und gesellschaftlichem Veränderungswunsch. Wie ging und geht es weiter? Welche Beteiligungs- und Mitwirkungsmöglichkeiten machen sich Frauen zunutze, um der gerechteren Gesellschaft, wie wir sie uns wünschen, näher zu kommen?

Herausgeberinnen: Elisabeth Grabner-Niel, Monika Jarosch, Andrea Urthaler

Inhaltlich gestaltet wurde diese Ausgabe durch das Doktorand*innen-Netzwerk der Interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung der Universität Innsbruck. Davon haben sich Marcel Amoser, Elisabeth Grabner Niel, Florian Ohnmacht, Andrea Urthaler und Tanja Vogler aktiv an der Gestaltung dieser Ausgabe beteiligt.

Titelbild:
Das Titelbild wurde von Monika K. Zanolin in Zusammenarbeit mit Monika Jarosch für das Roll up „it’s time” der Wanderausstellung „feminism loaded“ gestaltet. Es zeigt Marianne, das Symbol der Freiheit. Sie schwingt heute die Regenbogenfahne. Sie ist mit allem ausgestattet, was einer Frau* so zugesprochen wird: Pussy Hat auf dem Kopf, ein Kind an der Hand, ein Handy, ein Besen – ist es ein Haushalts- oder ein Hexenbesen? Auch der Froschkönig darf nicht fehlen: Wird sie ihn küssen? Wird es ein Prinz oder auch nicht? Marianne, die Freiheitskämpferin, reitet auf der Schnecke. Dieser Ritt auf der Schnecke symbolisiert den langsamen Fortschritt hinsichtlich der tatsächlichen Gleichberechtigung von Frauen.

Inhaltsverzeichnis

Feminism Loaded – eine Ausstellung des AEP
Birgitta Bader-Zaar: Die Vorgeschichte zu 1918 – der Weg zum Frauenwahlrecht in Österreich
Erika Thurner: Johanna Dohnal: „Es ist immer um Kampf gegangen!“
Max Preglau: Geschlechterpolitik und geschlechterpolitisch relevante Sozialpolitik in Österreich
Ilse Lenz: Internationale Frauenbewegungen und politische Partizipation: Netzwerke und Konfliktlinien
Elisabeth Grabner-Niel: USA „Mutterland der Demokratie“ – jedoch nicht einmal 100 Jahre bundesweites Frauenwahlrecht
Andrea Urthaler: Der Kampf um Frauenrechte und politische Partizipation in den 1970er und 1980er Jahren und der Beitrag einer regionalen Frauenbewegung am Beispiel Südtirol
Marcel Amoser und Florian Ohnmacht: Wahlrecht für alle – eine umkämpfte Geschichte
Tanja Vogler: „Mein Partner und ich legen keinen Wert auf die Bekanntschaften mit muslimischen Einwanderern, für die unsere Liebe eine Todsünde ist“. Die Instrumentalisierung von Geschlechter- und Sexualpolitiken durch rechte Parteien
100 Jahre allgemeines und gleiches Frauenwahlrecht und politische Partizipation bedeuten für mich/für uns…. Statements von Politikerinnen und gesellschaftlichen Akteurinnen

Berichte
Elisabeth Grabner-Niel: Das Frauen*Volksbegehren 2.0.
Elisabeth Grabner-Niel: Die Frauenvernetzungsgruppe für Begegnung und Austausch Innsbruck
Hilde Grammel: (K)Ein Jahr zum Feiern? Die Plattform 20000: Frauen
Andrea Umhauer und Tanja Vogler: Theaterstück „Brennen“

Rezensionen
Ankündigungen

Veranstaltungsreihe JUFF „100 Jahre Frauenwahlrecht“
Menschenkette für Frauenrechte
Termine rund um den 8. März – Internationaler Frauentag 2018

Gabi Haas verstorben
Kurzmeldung
Die AEP-Frauenbibliothek
Frauenkino zum Mitnehmen