Rosa Mayreder im 21. Jahrhundert: Keine Zeit mehr für „Generalurteile über Weib und Mann“

Dienstag, 20. Oktober 2020, ab 18:30 Uhr
AEP-Frauenbibliothek, Schöpfstraße 19, Innsbruck

„Man wird erst wissen, was die Frauen sind, wenn ihnen nicht mehr vorgeschrieben wird, was sie sein sollten.“ (Rosa Mayreder)

Studierende des Masterstudiums Gender, Kultur und Sozialer Wandel (Universität Innsbruck) haben sich mit den Schriften „Kritik der Weiblichkeit“ (1905) und „Geschlecht und Kultur“ (1923) der „feministischen“ Sozialphilosophin Mayreder befasst. Die Texte wurden als historische Quelle analysiert und als theoretische Schriften reflektiert sowie aus heutiger Sicht befragt. Die Ergebnisse, veröffentlicht in der Zeitschrift AEP-Informationen Nr. 1/2020, werden an diesem Abend vorgestellt.

Programm:
Begrüßung und Präsentation der Forschungsergebnisse von Studierenden

  • Eva Geber über Rosa Mayreder
  • Ausklang mit Umtrunk

Das AEP-Heft  Nr. 1/2020 ist ein Ergebnis des transdisziplinären Lehrprojektes mit Beteiligung folgender Einrichtungen: Interfakultäres MA Gender, Kultur und Sozialer Wandel | Forschungsplattform Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck (CGI) Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik | Arbeitskreis für Emanzipation und Partnerschaft (AEP)

Infos über die AEP-Informationen, Nr. 1/2020 – hier

Verbindliche Voranmeldung wegen begrenzter TeilnehmerInnenanzahl erforderlich: office@aep.at

Für die Einhaltung aller notwendigen Sicherheitsvorkehrungen in Bezug auf Corona wird Sorge getragen!