24. Gesprächsrunde für Frauen: Begegnung – Austausch – Vernetzung

Montag, 11. Dezember 2017, 19:00 Uhr im AEP
Öffentliche AEP-Frauenbibliothek, Schöpfstraße 19, Innsbruck

Die nächste Gesprächsrunde der „Frauenvernetzungsgruppe für Begegnung und Austausch“ widmet sich u.a. einer Nachbesprechung der Aktivitäten zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen. Wir lassen das Jahr rückblickend ausklingen mit einer Fotopräsentation von Aktivitäten im öffentlichen Raum und einem kleinem Buffet.

Jede Frau ist herzlich willkommen!!!
Bitte diese Einladung auch weiterverbreiten – die Gesprächsrunden richten sich an alle Frauen, unabhängig von ihrem Zugang zu Feminismus und Frauenbewegung und den Kontexten ihres Engagements.

Die Räumlichkeit des AEP ist für RollstuhlfahrerInnen barrierefrei zugänglich. Bei Bedarf nach Gebärdensprachdolmetsch oder sonstiger Unterstützung bitte Kontakt aufnehmen: office@aep.at

Demowerkstatt der Frauenvernetzungsgruppe für Begegnung und Austausch

Die „Frauenvernetzungsgruppe für Begegnung und Austausch“ macht heuer wieder zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen eine öffentliche Aktion, und zwar eine Demo am Samstag, den 25. November, 15:00 Uhr (Details folgen noch).

Es gibt einen gemeinsamen Termin zur Vorbereitung für Transparente, Forderungen, Pressetexte etc.:

DEMOWERKSTATT:

Montag, 13. November, ab 17:00 Uhr
aktion kritischer schüler_innen, Viaduktbogen 115, Innsbruck

Jede Frau ist herzlich willkommen!!!
Bitte diese Einladung auch weiterverbreiten – die Gesprächsrunden der Frauenvernetzungsgruppe und ihre Aktivitäten richten sich an alle Frauen, unabhängig von ihrem Zugang zu Feminismus und Frauenbewegung und den Kontexten ihres Engagements.

22. Gesprächsrunde für Frauen: Begegnung – Austausch – Vernetzung

Montag, 30. Oktober 2017, 19:00 Uhr im AEP
Öffentliche AEP-Frauenbibliothek, Schöpfstraße 19, Innsbruck

Die nächste Gesprächsrunde der „Frauenvernetzungsgruppe für Begegnung und Austausch“ widmet sich u.a. den Aktivitäten zum heurigen Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen. Die Planungen vom 23.10.2017 werden fortgesetzt.

Jede Frau ist herzlich willkommen!!!
Bitte diese Einladung auch weiterverbreiten – die Gesprächsrunden richten sich an alle Frauen, unabhängig von ihrem Zugang zu Feminismus und Frauenbewegung und den Kontexten ihres Engagements.

Die Räumlichkeit des AEP ist für RollstuhlfahrerInnen barrierefrei zugänglich. Bei Bedarf nach Gebärdensprachdolmetsch oder sonstiger Unterstützung bitte Kontakt aufnehmen: office@aep.at

21. Gesprächsrunde für Frauen: Begegnung – Austausch – Vernetzung

Montag, 23. Oktober 2017, 19:00 Uhr im AEP
Öffentliche AEP-Frauenbibliothek, Schöpfstraße 19, Innsbruck

Die nächste Gesprächsrunde der „Frauenvernetzungsgruppe für Begegnung und Austausch“ widmet sich u.a. den Aktivitäten zum heurigen Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen.

Jede Frau ist herzlich willkommen!!!
Bitte diese Einladung auch weiterverbreiten – die Gesprächsrunden richten sich an alle Frauen, unabhängig von ihrem Zugang zu Feminismus und Frauenbewegung und den Kontexten ihres Engagements.

Die Räumlichkeit des AEP ist für RollstuhlfahrerInnen barrierefrei zugänglich. Bei Bedarf nach Gebärdensprachdolmetsch oder sonstiger Unterstützung bitte Kontakt aufnehmen: office@aep.at

Schubladenlieder mit Christine Abdel-Halim

19. Oktober 2017, 19:30 Uhr
AEP Frauenbibliothek, Schöpfstraße 19, Innsbruck

Tragisches und Magisches, Feministisches und Kabarettistisches, Melancholisches und Alkoholisches, Übersetztes und Unterschätztes, Tabuisiertes und Hochstilisiertes,… erwartet Euch!

Christine Abdel-Halim

Musikerin, Kabarettistin und Feministin aus Innsbruck  präsentiert heute Abend den Inhalt ihrer Schubladen…
und die haben´s in  sich!
*Weil ich mich immer nicht entscheiden kann für eine bestimmte Musikrichtung…
*Weil mich seit Jahrzehnten die unterschiedlichsten Texte heimsuchen und geschrieben werden wollen…
*Weil manches davon schon seit über 15 Jahren ungesungen und ungehört in einer Schublade ausharrt…
…habe ich mich entschlossen, einen Abend mit all diesen kunterbunten LIEDERN zu gestalten und lade euch herzlich dazu ein, mit mir die Schubladen zu öffnen!
Unterstützt werde ich dabei erfreulicherweise zum Teil von Musikerinnen aus den vielfältigen Formationen, bei denen ich die Ehre habe, mitzumischen!

image

Marlene Streeruwitz: „Die letzten Tage der 2. Republik“

Lesung und Gespräch

Freitag, 29. September 2017, 20:00 Uhr
AFLZ – Autonomes FrauenLesbenZentrum, Liebeneggstr. 15, Innsbruck

 

2017-09-29-marlene-streeruwitz

Lind. Lau. Und pastellfarbig. So tritt der Wahlherbst 2017 in Österreich auf. Alles ist Oberfläche. Grundstrukturen wie Demokratie oder Sozialpartnerschaft werden in der Art selbstverständlich genommen, in der auf facebook grundlegende technische Veränderungen von allen fraglos nachvollzogen werden. Da ist es dann schon interessant, dass im bürgerlichen Lager einmal parteiintern der Staatsstreich gegen das Demokratische geübt worden ist. Während die Prognosen den nächsten Finanzcrash voraussagen, wird eine dirndltürkise Staatsidylle entworfen, in der „die Leute“ mehr haben sollen, ohne sagen zu müssen, wovon dieses Mehr denn sein soll. Stilfragen und Gefühle dazu. Das war auch in den 30er Jahren schon so. Stilfragen und patriotische Gefühle. Demokratie vergönnte man damals den anderen nicht. Übrigens von keiner Seite. Was damals die gegenseitige Verachtung der Parteien und die Haltung zu Österreich war, das wird heute über therapeutische Rhetorik und die Einstellung zu Europa verhandelt. Die Verachtung ist geblieben. Um dahinter zu kommen, was das alles bedeutet, was da so lind, lau und dirndlfarbig daherkommt, werde ich in künstlerischer Form die Forschung aufnehmen.

Link: http://www.marlenestreeruwitz.at/werk/die-letzten-tage-der-2-republik-drama-in-3-akten-mit-alles-veraendernden-folgen/#0

 

Women only

Eine Kooperation von AEP, AFLZ und ArchFem.

Gefördert von Bundeskanzleramt Österreich – Sektion II Kunst und Kultur

20. Gesprächsrunde für Frauen: „Begegnung – Austausch – Vernetzung“

Montag, 12. Juni 2017, 19:00 Uhr im AEP
Öffentliche AEP-Frauenbibliothek, Schöpfstraße 19, Innsbruck

Die nächste Gesprächsrunde der „Frauenvernetzungsgruppe für Begegnung und Austausch“ widmet sich der Nachbesprechung zu Aktivitäten rund um den Internationalen Frauentag sowie dem inhaltlichen Austausch zum Jahresschwerpunkt „Aktivitäten gegen den Rechtsruck“.

Jede Frau ist herzlich willkommen!!!
Bitte diese Einladung auch weiterverbreiten – die Gesprächsrunden richten sich an alle Frauen, unabhängig von ihrem Zugang zu Feminismus und Frauenbewegung und den Kontexten ihres Engagements.

Die Räumlichkeit des AEP ist für RollstuhlfahrerInnen barrierefrei zugänglich. Bei Bedarf nach Gebärdensprachdolmetsch oder sonstiger Unterstützung bitte Kontakt aufnehmen: office@aep.at

Feminism loaded

 

Aktuelle Infos zum derzeitigen Standort der Ausstellung, zum Konzept der Ausstellung, zu Ausleihebedingungen etc. finden Sie hier.

 


 

Eröffnung der Ausstellung „feminism loaded“ zu Feminismus & Frauenbewegungen

17. Mai bis 9. Juni 2017

Geschichte und Aktualität von Frauenbewegungen und Feminismus sind zentral für die Demokratisierung der Gesellschaft. Sie sind jedoch bis heute nicht im kollektiven Gedächtnis verankert – weder in Schulbüchern noch in der medialen Öffentlichkeit.

 

Vor diesem Hintergrund stellt die Wanderausstellung Feminism loaded zentrale Themen wie Gewalt gegen Frauen, Einkommensdiskriminierung, Pflege und Sorgearbeit, die Unterscheidung Sex-Gender oder geschlechtsspezifische Rollenbilder zur Diskussion und vermittelt Denkanstöße. Die Ausstellung wird in den Folgejahren zu vielen öffentlichen Orten wandern und kann von Schulen, Bildungshäusern oder Kultureinrichtungen angefordert werden.

Eröffnung:

Dienstag, 16. Mai 2017, 18:00 Uhr
BFI Tirol (Foyer), Ing.-Etzel-Straße 7, Innsbruck

Begrüßung:
Karin Klocker, Geschäftsführerin BFI Tirol

Worte des Projektteams:
Lisa Gensluckner, Katerina Haller, Monika Jarosch, Gabi Plattner, Angelika Schafferer

Statements:
Helene Schnitzer, Kulturarbeiterin und TKI-Geschäftsführerin
Flavia Guerrini, Erziehungswissenschafterin mit Schwerpunkt Geschlechterforschung

Anschließend Drinks und Buffet

Gefördert durch das Land Tirol im Rahmen von TKI open 16, von der Stadt Innsbruck im Rahmen von stadt_potenziale, dem Bundeskanzleramt Kunst und Kultur sowie der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung – ÖGPB.
Mit freundlicher Unterstützung des BFI Tirol.

 

Termine für Führungen:

Mittwoch, 24. Mai, 18:00 Uhr
Donnerstag, 1. Juni, 18:00 Uhr

Für Gruppen und Schulklassen ist eine Terminvereinbarung erforderlich: angelika.schafferer@gmx.at

 

Öffnungszeiten der Ausstellung:

Montag bis Freitag, 9:00 bis 19:00 Uhr
Samstag, 9:00 bis 12:00 Uhr
An folgenden Tagen kann die Ausstellung nicht besichtigt werden:
Donnerstag, 18. Mai und Mittwoch, 31. Mai.

 

Mutterschaft in Diskussion

Feministische Perspektiven

Donnerstag, 11. Mai 2017, 19:30 Uhr
Öffentliche AEP-Frauenbibliothek, Schöpfstraße 19, Innsbruck

Im Umgang mit Mutterschaft spiegeln sich die Geschlechterverhältnisse und damit die Position der Frauen in der jeweiligen vorherrschenden Ordnung. Und deshalb spielte die Mutter/schaft als Wirklichkeit und als Diskurs in allen Frauenbewegungen immer eine große, wenn auch höchst umstrittene Rolle. Die Mutter und das „Mütterliche“ waren und sind wie ein Brennglas widersprüchlicher Perspektiven innerhalb der feministischen Debatten. Interessant ist, dass Mutter/schaft/lichkeit in den letzten beiden Dekaden in der feministischen Theorie kaum noch zur Diskussion stand. Das scheint sich in der letzten Zeit wieder zu ändern – was man an den Streitpunkten Väterrechte, Leihmutterschaft, Versorgung oder Alleinerzieherinnen sehen kann.
Die Ausgabe 3/2016 der vierteljährlich erscheinenden „AEP – Informationen. Feministische Zeitschrift für Politik und Gesellschaft“ trägt den Titel „In anderen Umständen. Mutterschaft in Diskussion“. Die Redakteurinnen Hilde Grammel und Birge Krondorfer präsentierten in dieser Ausgabe viele Themen und Diskussionsräume, die Künstlerin Judith Klemenc gestaltete die Illustrationen. Wir nehmen eine Präsentation dieser Ausgabe zum Anlass, um über Mutterschaft aus feministischer Perspektive ins Gespräch zu kommen.

Programm:
Birge Krondorfer (Politische Philosophin, Frauenhetz Wien): Präsentation der AEP-Informationen „In anderen Umständen. Mutterschaft in Diskussion“
Marina Unterberger (Germanistin): Diskussionsbeitrag zu Mutterschaft aus feministischer Perspektive
Judith Klemenc (Künstlerin): Illustrationen – die Welt aus Kinderaugen

Moderation: Katerina Haller (Mitarbeiterin des AEP)

aep2016_nr3_cover

 

Trans Studies – Buchpräsentation & Diskussion

Freitag, 28. April, 19:00 – 21:00 Uhr
ArchFem, Zollerstraße 7, Innsbruck

„Trans Studies. Historische, begriffliche und aktivistische Aspekte“ beschreibt Trans Studies als kritische Forschungsrichtung, die aus Widerstand und zivilgesellschaftlichem Engagement entsteht – sie kann als politisches Projekt gesehen werden. Selbsthilfegruppen, Trans*Ak­­ti­­vist_innen, Studierende, Künstler_innen bringen die Trans Studies in den 1980ern und 1990ern in die Akademia. Trans Studies bauen auf rassismus- und klassismuskritischen, feministischen Ansätzen genauso auf wie etwa auf der (kritischen) Sexualwissenschaft. Sie entwickeln bestehende Begriffe weiter und schaffen neue. Sie intervenieren in wissenschaftliche Paradigmen und gesellschaftliche Normen. Sie entstehen als Teil einer sozialen Bewegung, die für Anerkennung, Menschenrechte und gegen Diskriminierung innerhalb und außerhalb der Akademia kämpft.

Moderation: Mar_ry Anegg

Autor des Buches: Persson Perry Baumgartinger ist Wissenschaftler, Lektor, Trainer und Coach mit Forschungsschwerpunkten zu Kritischer Diskursanalyse, Queer Linguistics, Trans Studies und Sozialgeschichte.

trans-trans-transgender-trans-trans-transsex

 

 

 

 

Weitere Infos:
https://www.archfem.net/

Veranstaltung des ArchFem in Kooperation mit AEP – Arbeitskreis Emanzipation und Partnerschaft und dem Büro für Gleichstellung und Gender Studies – Bereich Gender Studies.