40 Jahre AEP:

ein Grund zum Feiern

19. September 2014, ab 16:00 Uhr, Öffentliche AEP-Frauenbibliothek, Schöpfstraße 19, Innsbruck

Seit 40 Jahren setzt sich der Arbeitskreis Emanzipation und Partnerschaft – AEP für die Selbstbestimmung von Frauen und für die Demokratisierung der Geschlechterverhältnisse ein.

Der AEP ist einer der ersten Frauenvereine Innsbrucks und wurde 1974 gegründet. Anlass für die Frauen sich zu organisieren, war der § 144 Strafgesetzbuch, der die Abtreibung in Österreich unter Strafe stellte. Gekämpft wurde für die Straffreiheit des Schwangerschaftsabbruchs, für Aufklärung und die Enttabuisierung von Sexualität. Der AEP ist mit seiner Familienberatungsstelle und mit IBUS – Innsbrucker Beratung und Unterstützung für Sexarbeiterinnen im Beratungsbereich tätig. Im Bildungs- und Kulturbereich betreibt der AEP die Öffentliche AEP-Frauenbibliothek, organisiert Veranstaltungen und gibt die vierteljährlich erscheinende Zeitschrift „AEP-Informationen heraus.

Im Jahr 2014 feiert der Arbeitskreis Emanzipation und Partnerschaft – AEP sein 40-jähriges Bestehen – ein Grund zum Feiern, Erinnern, miteinander Nachdenken und Diskutieren.

Programm:

16:30 Uhr: „Illustrationsfäden“ – eine Ausstellung von Judith Klemenc

4 Jahrzehnte Zeitschrift „AEP-Informationen“: Kunst & Cover & Illustration

Illustrationen der AEP-Zeitschriften als Öffnungen auf einen anderen Blick, Brüche, Trennungen, auch mit Ironie – sie alle markieren einen roten Faden durch jedes Heft, setzen die einzelnen Texte mit- und untereinander in Beziehung.

Judith Klemenc: Autorin, Künstlerin, Kulturwissenschaftlerin (www.judithklemenc.at)

17:00 Uhr: Erzählcafe: „Es war einmal…“

Frauen aus der Anfangszeit des AEP erinnern sich, laden ein zum Nachfragen und Mitreden.

Moderation: Maria-Lydia Hörtnagl, Herta Krismer-Eberharter

20:00 Uhr: 40 Jahre AEP: ein Grund zum Feiern.

Begrüßungsworte und Rückblick auf eine frauenbewegte Geschichte von Monika Jarosch (Obfrau des AEP)

20:30 Uhr: Slam Poetry mit Mieze Medusa:

„3 x Superwoman in einer Welt aus Kryptonit“

Spoken Word trifft auf pointierte Prosa trifft auf Humor und Verärgerung und zielt ab auf das gemeinsame Moment, das entsteht, wenn für die Bühne, nicht für die Schublade geschrieben wird.

Mieze Medusa: Pionierin der österreichischen Poetry Slam Szene, Romanautorin und Rapperin (www.miezemedusa.com).

Festlicher Ausklang mit DJane